Unsere Webseite nutzt sogenannte "Cookies" um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten.

Marte Meo

Leitung:  Claudia Minoliti
Telefon: 0176 10265148
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Was ist Marte Meo?

Marte Meo, aus dem Lateinischen „aus eigener Kraft“, ist ein videogestütztes Beratungsangebot zur Entwicklungsförderung von Kindern. Mit Hilfe von Videoaufnahmen aus dem Alltag des Kindes können Eltern und andere wichtige Bezugspersonen Schritt für Schritt lernen und üben, die Entwicklungsmöglichkeiten des Kindes zu fördern. Im Konzept der Marte Meo Methode wird nicht von Störungen, sondern von „noch nicht gemachter Entwicklung“ gesprochen. Eltern werden ganz konkrete und praxisnahe Impulse angeboten, mit dem Ziel, das Kind bei der Entfaltung kommunikativer, sozialer und emotionaler Fähigkeiten zu unterstützen.

 

Wie läuft ein Marte Meo Prozess ab?

  1. Abklärung: Der Auftrag der Marte Meo Therapeutin wird geklärt und die Wünsche und Hoffnungen der Eltern werden angesprochen. Es wird auch entschieden, welche Situationen aufgezeichnet werden und welche Familienmitglieder daran teilnehmen
  2. Videoaufnahme einer alltäglichen Interaktion: Die verschiedenen Situationen, die aufgenommen werden (ein Freispiel, eine strukturierte Spielsituation, eine Mahlzeit oder eine Hausaufgabensituation) geben verschiedene Informationen und entsprechend verschiedene Lernmöglichkeiten für die Erwachsenen, die nach der Marte Meo Methode trainiert werden. Zum Beispiel: wenn es um „Folgen“ geht, dann ist es besser, eine Freispielsituation aufzunehmen; wenn es aber um „Leitung“ geht, ist es besser, eine Mahlzeit oder eine strukturierte Spielsituation aufzunehmen.
  3. Bearbeitung der Videoaufnahme: Die Aufnahme wird von der Marte Meo Therapeutin analysiert (Interaktionsanalyse) und bearbeitet: es werden Clips hergestellt, die die Vermittlung von Marte Meo Informationen ermöglichen, die relevant für die Entwicklungsförderung des Kindes sind.
  4. Reviewing: Beim Reviewing wird die bearbeitete Videoaufnahme den Eltern gezeigt. Da die Marte Meo Therapeutin als Modell für eine förderliche Kommunikation fungiert, vermittelt sie die Marte Meo Informationen, die an der Videoaufnahme zu sehen sind, in einer besonderen Art und Weise. Zum Beispiel so ist es wichtig, dass das Reviewing in einer lockeren und entspannten Atmosphäre stattfindet. Dennoch geht es in den Gesprächen in erster Linie um den Lernprozess der Eltern. Sobald die Eltern während des Reviewings verbal oder nonverbal reagieren, wird das Band angehalten und den Eltern Raum gegeben, ihre Gedanken zu äußern. In jedem Reviewing sollte es hauptsächlich um ein Thema gehen, wie z. B. „die Initiative des Kindes wahrnehmen“. In diesem Fall würde die Marte Meo Therapeutin Sequenzen zeigen, wo der Elternteil, der in Interaktion mit dem Kind aufgenommen wurde, die Initiative des Kindes wahrnimmt. Die Therapeutin hält das Band an, beschreibt die Interaktion zwischen Elternteil und Kind und sagt in einfachen Worten, warum das für die Entwicklung des Kindes wichtig ist.
  5. Hausaufgaben: Am Ende des Reviewings schlägt die Therapeutin vor, dass die Eltern eine bestimmte im Reviewing entstandene neue Idee im Alltag einüben sollten. Der Arbeitspunkt, der als Hausaufgabe vorgeschlagen wird, soll der Fokus der nächsten Videoaufnahme und des folgenden Reviewings sein.

Die Punkte 2 bis 5 werden wiederholt bis das Marte Meo Programm abgeschossen wird. Das Marte Meo Programm hat keinen bestimmten Dauer. Es kommt immer darauf an, in wie weit die Eltern bereit sind, das Kind wahrzunehmen und es zu folgen, um es besser in seiner Entwicklung unterstützen zu können.  
In der Regel werden abwechselnd eine Aufnahme und ein Reviewing pro Woche gemacht, obwohl, wenn die Eltern sich schnell von der Methode angesprochen fühlen, können die Abstände zwischen Reviewing und nächster Aufnahme erweitert werden: in der Zwischenzeit üben die Eltern mit ihren Kindern im Alltag, die Ideen, die sie aus den Reviewings mitnehmen konnten. Marte Meo eignet sich besonders für die Arbeit mit Familien mit Babys und Kleinkindern, kann aber auch gegebenenfalls in Familien mit älteren Kindern verwendet werden, auch als Teil der sozialpädagogischen Familienhilfe.

Claudia Minoliti
Soziologin, M.A./New School for Social Research, Systemische Beraterin, Marte Meo Therapeutin, Marte Meo Supervisorin